Erfolgreiche Beratung von Organisationen hat viel mit Handwerk zu tun. Neben Erfahrung und Intuition braucht es dazu vor allem geeignete Werkzeuge. In diese Fächer meiner Werkzeugkiste greife ich am häufigsten.

 

> SYSTEMISCHE BERATUNG.

Das große Fach in der Mitte. Allzweckwerkzeug. Der Leatherman der Beraterei. Das Systemische ist dabei häufig mehr Haltung als unmittelbare Handhabung. Dazu gehören der ganzheitliche Blick auf die Situation, die Suche nach Mustern, das Denken in zirkulären Beziehungen und das Anerkennen subjektiver Sichtweisen. Erlebbares Resultat sind einerseits Konzepte und Designs für Veränderung, andererseits konkrete Kommunikation mithilfe von Fragen, Bildern und Metaphern.

 

> MODERNE MODERATIONSMETHODEN.

An einem Tisch zu sitzen und zu reden ist noch kein Workshop. Von einem Wortbeitrag zum nächsten zu führen noch keine Moderation. Um gemeinsam Ziele zu erreichen, braucht es die passende Dramaturgie, den Wechsel von Setting und Methoden, flexiblen Medieneinsatz , Visualisierung und vieles mehr. Die Inspiration dafür liefern Gamestorming, Innovation Games, Design Thinking, Lego Serious Play und andere zeitgemäße Methoden zur kollaborativen Problemlösung. Abwechslungsreich, spielerisch und ergebnisorientiert.

 

> ERLEBNISORIENTIERTES ARBEITEN.

Als Teilnehmer habe ich die typischen Workshops-Spiele oft skeptisch beäugt. Häufig hatte das Geschehen zu wenig mit meinem beruflichen Alltag und zu viel mit individueller Herausforderung zu tun. Richtig ausgewählt, bewusst umgesetzt und vor allem gut reflektiert lassen sich jedoch aus erlebnisorientierten Übungen wichtige Erkenntnisse und Handlungsimpulse speziell für Teams gewinnen. Dafür ist es hilfreich, dicht am beruflichen Tun zu bleiben – ohne Esoterik oder Hochleistungsport.

 

> ENTREPRENEURSHIP & START-UP TOOLS.

Start-Ups sind sexy und Agilität ist gerade eines der großen Buzzwords. Gleichzeitig stehen viele Konzepte aus diesem Kontext für wichtige und zeitlose Qualitäten in Organisationen: Auf Augenhöhe agieren, Transparenz schaffen, ins Tun kommen, Feedback nutzen, aus Fehlern lernen. Es gibt also gute Gründe auch und gerade für etablierte Unternehmen, sich mit Effectuation, Scrum, Business Modeling, Lean Startup oder Lean Change zu beschäftigen.

 

> MUSIK.

Musik ist ein zentrales Thema in meinem Leben. Und da ein Tag (auch ein Workshop-Tag) ohne Musik ein verlorener Tag ist, nutze ich sie auch in meiner Arbeit. Sei es zur Gestaltung der Atmosphäre im Workshop oder auch als Grundlage für Interventionen bei der Arbeit mit Teams. Mehr zum Thema Musik und Beratung hier im Blog der Beraterei.