>29. September 2011

Lesenswert: 50 Erfolgsmodelle

von Clemens Böge

Ein kleines Büchlein ist mir vor kurzem über den Weg gelaufen und begleitet mich seitdem immer dann, wenn ich gerade nur eine eher kleine, kompakte Dosis Theorie vertragen kann (Ihr wisst schon, wo). Die beiden Autoren, ein Schwede und ein Schweizer, haben in „50 Erfolgsmodelle“ eine komprimierte und strukturierte Sammlung hilfreicher Theorien und Modelle angelegt. Die Bandbreite reicht von Klassikern wie dem Pareto-Prinzip, der SWOT-Analyse und dem Johari-Fenster bis zu neueren Ideen wie dem Long Tail oder dem Hersey-Blanchard-Modell der situativen Führung. Jedes Modell wird auf max. 2-3 Seiten dargestellt und (wenn möglich und sinnvoll) illustriert.

Nicht alle enthaltenen Modelle sind dabei den Sphäre von Wissenschaft und Wirtschaft zuzuordnen. Manche, wie das Esquire-Geschenkmodell oder die Musikmatrix gehören eindeutig ins Private und werden eher keinen Eingang in mein Methoden-Repertoire finden. Es bleibt aber immer noch viel Hilfreiches übrig. Dass die Kürze der Darstellung nur eine oberflächliche Auseinandersetzung erlaubt, ist auch klar, für Inspiration sorgt das Buch aber auf jeden Fall. Wenn man es genauer wissen will, muss man halt an anderer Stelle weiter lesen – zumindest weiß man dann was und wo.

Kommentieren