>1. Juni 2011

Lesenswert: brand eins Artikel zu Führung, Motivation und Coaching

von Clemens Böge

Die Mai-Ausgabe von brand eins enthält mal wieder eine ganze Reihe interessanter Artikel, die ab sofort wieder kostenlos online zur Verfügung stehen.

Unter dem Titel „Inflation der Anerkennung“ setzt sich Thomas Vasek kritisch mit wissenschaftlich begründeten Motivations-Methoden auseinander, wie sie auch in der Beratung und im Coaching gerne eingesetzt werden. Es wird die Frage gestellt, ob Wertschätzung tatsächlich automatisch zu Wertschöpfung führt und davor gewarnt, beim Thema Führung und Motivation zu eindimensional zu denken.
Das Fazit: „Führung braucht sicherlich Methode. Aber sie ist keine Wissenschaft – und weder Psychotherapie noch Religionsersatz. (…) Der Mitarbeiter bleibt so kompliziert, wie er immer schon war – und wie der Mensch nun mal ist. Das zu akzeptieren ist auch ein Zeichen von Wertschätzung und Respekt.“

Während ich das mit der Wertschätzung grundsätzlich unterschreiben würde, bin ich beim zweiten Thema deutlich skeptischer. Da werden Hunde als Coachs eingesetzt, um Führungskräfte bei der Gestaltung ihrer Rolle zu unterstützen („Du sollst doch kein Würstchen essen!“). Nach dem Motto: Was bei Hunde als Führungsverhalten funktioniert, kann beim Menschen auch nicht ganz falsch sein. Ich bin kein Tierpsychologe aber das halte ich dann doch für etwas vereinfacht – wo ich doch gerade bei der Aussage zustimmend genickt habe, dass Mitarbeiter kompliziert sind und bleiben. Ich kann mir zwar vorstellen, dass solche Übungen mit Hunden Reflexionsprozesse anregen können, den direkten Transfer ins Büro würde ich dann aber nur sehr eingeschränkt wagen.

Kommentieren